Fasten – Wozu eigentlich?

Man hört so viel vom Fasten und den verschiedenen Möglichkeiten zu fasten, doch warum soll das eigentlich gut sein für mich?

Zunächst gibt es die Möglichkeit komplett auf feste Nahrung zu verzichten, in diesem Fall ernährt man sich von Licht und Liebe…..nein Spaß bei Seite 😉

Bei dieser Form des Fastens isst man klare Suppen, trinkt Tees oder Frucht bzw. Gemüsesäfte. (Wobei es auch hier viele verschiedene Möglichkeiten der Umsetzung gibt) Ich persönlich habe diese Form bereits ausprobiert und merkte dabei, dass ich mental noch nicht in der Lage bin, weil ich extrem schlecht gelaunt war, energielos und Kopfschmerzen bekam. Ich denke, dass diese Form des Fastens verbunden sein sollte mit einer Auszeit vom Alltag, mit Gleichgesinnten in einem geschlossenen und geschützten Rahmen, wie es in Fastenwochen zum Beispiel angeboten wird. Außerdem ist die geistige Einstellung dabei von Bedeutung! Es geht immerhin nicht nur darum den Körper zu reinigen, sondern auch den Geist. In solch einer Zeit der Entsagung ist es gut sich nach innen zu wenden, zu meditieren, in der Natur zu sein, um auch die eigenen Gedanken zu hören und sich seiner bewusst zu sein.

Entsagung ist ein gutes Stichwort. Beim Fasten geht es um Verzicht. Beim Verzicht auf bestimmte Lebensmittel gibt man dem Körper die Chance zu entsäuern. Durch einen hohen Verzehr von tierischem Protein, wenig körperlicher Betätigung und Stress sind viele von uns übersäuert. Die Folgen davon sind Übergewicht, Cellulite und in weiterer Folge Herzprobleme, Osteoporose, Rheuma und andere Erkrankungen.

Die Fastenzeit bietet uns daher eine perfekte Chance, um zu Entsäuern! Ich bevorzuge das „Sanfte Basenfasten“. Bei dieser Form des Fastens werden vor allem pflanzliche Lebensmittel gegessen, das heißt du hast die Chance die Welt der veganen Ernährung kennenzulernen. Obst, Gemüse, Vollgetreide und Kräutertees, sowie stilles Mineralwasser bilden die Basis für diese Kur und gehören zu den Basenbildnern der Lebensmittel. Du hilfst deinem Körper somit Säuren abzubauen und wieder ins Gleichgewicht zu kommen, kombiniert mit moderater Bewegung fühlst du dich, wie neugeboren! Ein toller Nebeneffekt ist, dass deine Kilos purzeln werden!

Eine Fastenkur ist vergleichbar mit dem Ausmustern alter Kleidungsstücke, wo du dich auch danach befreit und leicht fühlst und Platz schaffst für Neues. Also:  Auf zu neuen Ufern! 🙂

Wenn du Anregungen und Unterstützung suchst beim Fasten, bin ich gerne für dich da!